Willkommen in meinem Blog!


Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Das Cofanettli ist mein kleines Schatzkistchen und beinhaltet meine handwerklichen Projekte verschiedenster Art.

Damit möchte ich euch an meinen Arbeiten, Ideen und Hobbies teilhaben lassen und ich freue mich über einen Kommentar von euch.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Herbst ist Marktzeit

Ich freue mich, auch der zweiten Jahreshälfte wieder auf verschiedenen Märkten mitmachen zu dürfen.

Dabei liegen, wie so oft im Leben, Lust und Frust nahe beieinander.

Zur Zeit lande ich immer wieder in Diskussionen, wann z.B. Weihnachts- und Adventsartikel in den Verkauf kommen sollten/dürften. Es wird laut nach Regulierung bis hin zu Verboten gerufen.

Im Grunde bin ich voll dabei. Auch für mich sollten die Weihnachtsartikel nicht schon im Oktober verkauft werden. Vom "Weihnachtszauber" geht damit schon einiges verloren. Ich pflege für mich meine ganz persönliche Weihnachtsstimmung. Die beginnt meistens um den 1. Advent und ist bestimmt nicht davon abhängig, ob Geschäfte ihre Waren zu früh anbieten.

Nun verkaufe ich ja auch und mache auf Märkten die Erfahrung, dass ich belächelt bis harsch kritisiert werde, wenn ich im Oktober schon meine Stoffsäckli und Buttons für Adventskalender mitnehme. Kann ich ja noch verstehen. Im November allerdings heisst es dann  - ach nein, wir haben uns bereits eingedeckt damit. Logisch, 24 Säckli füllen braucht seine Zeit und am 1. Advent sollten sie bereit sein.





Mit Weihnachtsdeko habe ich ähnliches erlebt. Wie komme ich wohl auf die Idee, die wäre im Dezember auf einem Weihnachtsmarkt vielleicht gefragt? 

Ich höre immer wieder, dass die Weihnachtsmarkt-Ambiance sehr gerne genossen wird. Das heisst, Bratwurst, Glühwein, Crêpes usw.. Die Auslagen an den Verkaufständen wird gebührend bewundert und gelobt...die Geschenke hätten sie aber schon zuhause bereitliegen.

Das alles darf so sein, jedem seine eigene Meinung, das kann ich akzeptieren. Nur bekomme ich das Gefühl, dass auch unter denjenigen, die jetzt gegen zu frühe Auslagen protestieren, ein gewisser Teil die Gelegenheit nutzt und trotzdem einkauft. Die Nachfrage bestimmt das Angebot, so beisst sich die Katze in den Schwanz.

Das war jetzt mein Frust des Monats. Ich hoffe, das sich niemand darüber ärgert und damit ist für mich das "zufrüh-Thema" erledigt.

Denn, ich freue mich natürlich über jeden Markt, an welchem ich dabei sein darf. Ich geniesse den Kontakt mit der Kundschaft, erfahre Wertschätzung und lerne immer wieder tolle Ausstellende kennen.

Nächsten Samstag werde ich am Kunst- und Handwerkermarkt in Winterthur sein. Am 24. Oktober steht dann der Koffermarkt Engelburg und am 1. November der Koffermarkt Winkel an.

Es gibt also einiges zu tun :-)


Kommentare:

  1. Wie recht du doch hast....mir ergeht es wie dir!!!!!
    Viel Erfolg an deinen Koffermärkten!
    Herzensgrüassli
    Yvonne
    ach, ja weißt du, allen recht machen kann man es einfach nicht :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Yvonne. Ich freue mich auf die Märkte.
      Liebs Griessli
      Verena

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen