Willkommen in meinem Blog!


Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Das Cofanettli ist mein kleines Schatzkistchen und beinhaltet meine handwerklichen Projekte verschiedenster Art.

Damit möchte ich euch an meinen Arbeiten, Ideen und Hobbies teilhaben lassen und ich freue mich über einen Kommentar von euch.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Sonntagsvergnügen


Heute wäre es ideal, an die Herbstmesse hier in Basel zu gehen. Es ist trocken, aber nicht zu kalt.

Nun habe ich gerade keine Lust auf die laute Musik der vielen Bahnen und es ist mir auch schnell zu umtriebig. Da ist das Wochenende nicht gerade der richtige Zeitpunkt und ich verschiebe den Messebesuch lieber auf einen Wochentag.

Also habe ich mir einen gemütlichen Sonntag eingerichtet. Was liegt da näher, als wieder einmal zu filzen :-) und ich habe meine Schachtel mit der Filzwolle hervorgeholt...






So sind meine beiden nächsten Windlichter entstanden. Ich habe Kerzenlicht allgemein sehr gerne und zünde das ganze Jahr immer wieder ein Licht an. Es gibt eine besondere Stimmung und ich finde, das tut mir einfach gut.

Ich habe verschiedene Arten von Windlichter, auch sandgestrahltes Glas gehört zu meine Favoriten. Sie alle lassen die Kerzen in ihrem eigenen, ganz besonderen Licht strahlen. An den gefilzten Windlichter gefällt mir die warme und sanfte Stimmung, die durch das weiche Licht verbreitet wird.
Besonders jetzt, wenn die Tage wieder kürzer sind, kann ich den Kerzenschein besonders geniessen.

Grüessli und einen guten Wochenstart
Verena

Freitag, 15. September 2017

Herbstlich(t)


Nun haben wir ihn, den Herbst. Freundlich, regnerisch oder stürmisch, wie es gerade kommt. Ich mag diese Jahreszeit, wenn es wieder etwas früher dunkel wird und die Natur wieder ganz andere Farben zeigt.

Im Moment kann ich mich allerdings noch nicht ganz von meiner maritimen Deko trennen, sie steht bei mir eben nicht ausschliesslich für den Sommer.  Die warmen Herbstfarben dürfen aber auch langsam einziehen. Eine sanfte "Ablösung" sozusagen :-)

Herrlich finde ich das sanfte Licht der gefilzten Windlichter. Wie habe ich mich gefreut, unter der Anleitung der lieben Yvonne an einem Nachmittag im Wichtelhüsli, meine eigenen Windlichter zu filzen.






Das Nassfilzen mit der wunderbaren Wolle war ein schönes Erlebnis und es werden bestimmt noch weitere Windlichter entstehen. Wie bei jedem Handwerk werde ich dabei noch die eine oder andere Erfahrung sammeln müssen/wollen. Habe ich jetzt den "Filz-Virus" eingefangen?
Ich werde mich auf jeden Fall weiter mit Material und Technik beschäftigen und hoffentlich wieder einmal im Wichtelhüsli in der ganz speziellen Ambiance einen Kurs besuchen können.

Grüessli
Verena

Sonntag, 9. Juli 2017

Nordsee-Träume




Spazieren in den Dünen, Sand unter den Füssen, Meeresluft...wieder einmal an die Nordsee, ja gerne!

Das wird in nächster Zeit wohl nicht wirklich Realität werden, aber davon zu träumen macht den Alltag auch zu etwas besonderem.

In dieser Stimmung hatte ich richtig Lust, die Herzen mit den maritimen Motiven zu sticken und habe mir die entsprechende Stickdatei von stoffcut besorgt.






Diese Herzen werden jetzt dafür sorgen, dass mein Traum nicht so schnell in Vergessenheit gerät :-)

Irgendwann werde ich am Nordseestrand spazieren und das Meer und die Luft geniessen, mit Leuchturm, Möwen und was dazugehört...darauf freue ich mich jetzt schon!

Lieben Gruss
Verena


Mittwoch, 17. Mai 2017

Frühlings-Girlande



Mein Besuch an der Nadelwelt in Karlsruhe hat so seine Spuren hinterlassen. Mein Kopf ist voller Ideen, die ich gerne umsetzen möchte. Ein Ideen-Chaos sozusagen, das geordnet werden will.

Da habe ich mich heute bewusst diesem Strudel entzogen und etwas ganz einfaches in Angriff genommen.

Entstanden sind kleine Stoff-Glockenblümchen, welche mir auch schon im Internet begegnet sind. Die Stoff-Quadrate werden gefaltet und die Ecken abgenäht. Farblich hatte ich gerade Lust auf gelb und orange.







Das Resultat hat mir gut gefallen und da habe ich sie doch gleich zu einer Girlande aufgereiht. Oben habe ich die "Hütchen" mit  Perlenkappen und einer kleinen Perle garniert. Für den Abschluss unten gibt es noch ein Herz, aber sonst bin ich geradezu minimalistisch geblieben. Auch das brauche ich ab und zu :-)















Donnerstag, 13. April 2017

Deko-Eier mit Suchtfaktor

Wie das so ist, beim Werken kommen weitere Inspirationen ;-)

Die Lust, noch mehr Romantik-Eier zu dekorieren war fast ungebremst. Mein Vorrat an Kunststoffeiern als Basis noch gross. Was lag also näher, als Farben, Modellierpaste usw. bereitzulegen und loszulegen.


Mit der Modellierpaste lässt es sich wunderbar experimentieren. Ob mit Spachtel oder auch gerne mit einem Schwamm aufgetragen, entstehen je nach Technik immer wieder andere Strukturen.






Die Seiten von einem schon ziemlich lädierten Buch von Jeremias Gotthelf mit alter Schrift, hat sich geradezu angeboten. Solche, mit Schnipseln beklebten Eier liebe ich und habe fleissig passende Stücke ausgerissen. Da sich die Buchseiten nicht so leicht um die Rundungen legen lassen, habe ich sie zuerst feucht, mit einem Zerstäuber eigentlich schon richtig nass gemacht. Zwischen feuchten Lappen gelagert, waren sie dann perfekt, sich schön legen zu lassen ohne zu reissen,








  Die mit Buchseiten, aber auch mit anderen Papierschnipseln beklebten Eier bekommen gerade durch die Unregelmässigkeit einen besonderen Reiz und einen dezenten Glanz.







Um die Eier zu bemalen, habe ich Kreidefarben genommen, da mir hier gerade das matte Resultat gut gefällt.






Vieles aus meinem Fundus hat sich herrlich zum dekorieren geeignet. Spitzen, Kordeln, Knöpfe, Schmuckteile aus Metall, Federn...da hat es sich doch gelohnt, so allerlei zu sammeln ;-)







Schön, hatte ich auch Gelegenheit, an einem kleinen Ostereier-Markt teilzunehmen, da meine Eier mit der Zeit doch recht zahlreich wurden.






So wünsche ich euch allen wunderschöne Ostertage!



Montag, 13. März 2017

Frühling...!



Und wie ich das frühlingshafte Wetter geniesse! Das gibt mir einen richtigen Energieschub und Lust dieses Jahr wieder einmal eine neue Osterdeko zu machen.

Ich liebe den Shabby-Look und in diesem Stil soll die diesjährige Osterdeko werden.

Nachdem ich letzte Woche einen Nachmittags-Workshop zu diesem Thema besuchen konnte, hat es mich so richtig gepackt.

Von wegen...über Kunststoff-Eier habe ich bis jetzt die Nase gerümpft, nie hätte ich gedacht, dass ich einmal damit arbeiten würde.
Aber einmal zu erleben, wie diese bemalt, beklebt, mit Struktur-Gel überzogen sich ganz neu präsentieren, hat mich schliesslich doch begeistert. Die Möglichkeiten die Eier noch auszuschmücken, ihnen die ganz persönliche Note zu geben sind fast unendlich.






Und noch eines, dass die Eier unzerbrechlich sind, habe ich während dem dekorieren gleich mehrmals schätzen gelernt :-)


Sonntag, 26. Februar 2017

Ich kann es einfach nicht lassen!


Ich liebe Taschen und Täschchen in allen möglichen Varianten. Das heisst vor allem, es liebe es, solche zu nähen.

Da ich bis jetzt in der Ausführung meistens einen femininen Stil gewählt habe, durfte es jetzt auch einmal etwas anderes sein.

Nun ist es dieses kleine Nessesaire geworden.


Vorderseite



Rückseite




Das Motiv ist eine Stickdatei vom Stickbär, die Näharbeiten habe ich mit der Nähmaschine gemacht.

Eine Fransenapplikation habe ich hier zum ersten Mal ausprobiert. Das Resultat finde ich sehr ansprechend, vor allem die strichartigen Umrandungen geben dem ganzen etwas "peppiges". Trotzdem muss ich mich noch an das franselige gewöhnen, das muss nämlich so sein :-))

Das Innenleben habe ich aus beschichteter Baumwolle genäht und auf einer Seite noch eine Unterteilung gemacht. 





Farblich gibt es so viele Möglichkeiten, dass mir schon beim Sticken noch so einige Varianten durch den Kopf gegangen sind...es ist definitiv nicht das letzte Täschchen.

Und so wird es noch manchen Post über Taschen und Täschchen geben :-)

Nähen macht glücklich - dieses Motto stimmt für mich voll und ganz. Und lieben Dank an alle, die hier auf meinem Blog mitlesen.

Verena